BMW M3 CS limited to 1200 pieces only 150 in Germany

With production limited to 1200 vehicles, the Special Edition M3 with it’s 460hp is the strongest series M3 of all time. With the 460hp twin-turbo R6 S55 from the M4 and the absolute lightweight variant, the Special Edition M3 comes to the Nürburgring on a lap time of 7.38 minutes.

Externally, the M3 CS clearly differentiates itself from the standard model with a beefy and very aggressive carbon front bumper with a three-part air intake and carbon fiber splitter. All of this is added to a carbon-tearing edge on the boot lid which was developed exclusively for the M3 CS. Also comes with a very light CFRP (carbon fiber laminate) roof, hood and rear diffuser of the M4 GTS, as well as it’s carbon body parts. As a result, the curb weight drops to 1,585 kg instead of the standard 1,660 kg.

The base price for the M3 CS is 113,200 euros.

Whoever chooses this particular model, gets a performance-enhanced 3-liter inline 6-cylinder biturbo engine with 460 hp and a maximum torque of 600 Nm. The M3 CS sprints from 0 to 100 km/h in 3.9 seconds and reaches a top speed of 280 km/h. During a test drive we had 303 km/h on the digital tacho and it was not even topped out!

It comes standard with a 7-speed dual-clutch gearbox specially tuned for the M3 CS chassis which automatically selects the gears or allows the driver to switch gears with the paddles on the steering wheel.

The aluminum beams and joints in the front and rear axles of the M3 CS offer perfect road holding and stabilization by using the adaptive M chassis and an active differential with the right power distribution. Vehicle dynamics control systems have been recalibrated for the M3 CS. To get the best concentrated power, the car is equipped with Michelin Pilot Sport Cup 2 tires R19 265/35 in front and R20 285/30 in the back.

Enough facts! The interior is also specially redesigned and gives the driver a real race feeling through the large area Alcantara covered interior elements including a CS logo stamped on the dashboard in the Alcantara. The M Performance steering wheel is extremely grippy and designed with it’s M colored drawstring which we find actually on the seats as well.

Pure racing with enormous direct handling!

This special vehicle has confidence inspiring handling and a racy engine. As most of you know, I drive a Mercedes C63 AMG. The M3 or now also M4 and C63 AMG are the eternal rivals!

I drove the normal M4 quite often and it was also one of my top choices when I was looking for a personal vehicle for myself. After the test drive in the C63 AMG, I was convinced by Mercedes that my choice of vehicle was confirmed.

Is this M3 CS now actually an AMG rival?!?

Yes, very clearly! In general I have to say that the M and AMG models are very different.

The M3 CS is a brutal, bang hard sports package. In contrast, the C63 is a comfortable sedan. The AMG is definitely faster when you drive straight ahead and it kicks you with significantly more power in the seat. But with the first curve in the road it ignites the shine of the revised M-chassis and the CS points!!!

The feedback of the steering, the DSC (dynamic stability control) and the switching speed can be set individually. I was lucky enough to drive this beast in the Alps and on the streets of the Großglockner Pass in Austria – a dream come true. As you run the car to it’s fullest, the brain switches from ‘road’ into ‘racetrack’ mode! Tunnel vision is turned on and total focus goes to previously studied curves. Pedal to the metal, the V6 speeds up and screams out loud.

The CS sticks so well to the street with the Cup 2 tires, that curves and maneuvers all accept the Cup 2s very easily and keeps the M3 on track. The typical curve behavior of the M models has me extremely fascinated.
Fast in the curve, despite using the brake, the car can easily steer around the bend, up to the vertex and boom again fully on the gas. Pure goose bumps! The extremely thick but very handy steering wheel gives you tired forearms and it feels like you’re driving a go-kart. Bang hard, very precise and you feel any movement of the vehicle.

Everything is very direct and when you tap the brakes the carbon plant immediately closes and brings the car to stop. The CS owes it’s screaming sound to a flap exhaust with four tailpipes.

You hear again and again how unsuitable the Cup 2 tire is for wetness , but I see that differently! 16 degrees outside temperature, wet roads with extreme turns due to continuous rain – was the perfect place to test the semi-slick tire in wet conditions.

Acceleration from standstill only a minimum spin up to about 40 km/h ( the C63 turns on a dry road with Super Sport 2 tires even more).

Accelerate 40-100 km/h without problems.

Fast cornering – without problems, the rear sticks very well on the asphalt.

Of course, you can not execute extreme maneuvers in wet conditions without traction loss, but the fact that the Cup 2 is not drivable when it is wet is not true in my opinion. 

Back to the dry ride – the tire is really on temperature, sticks the tail despite the MDM setting (M Dynamic Mode) extremely well on the asphalt.

Hater will say now such nonsense, but he just does not know how to drift. Seriously, I provoked it, steered right before a left turn and vice versa to give the rear a jolt … it sticks like a number one just amazing and I find it extremely good for a top laptime!

If you switch MDM off and the DSC completely off as well, it can be set very fast, but also very controlled crosswise and allows for proper drifts.

 

GERMAN

BMW M3 CS auf 1200 Stück limitiert davon 150 in Deutschland

Das auf 1200 Stück limitierte Sondermodell ist mit seinen 460 PS der stärkste Serien M3 aller Zeiten. Mit dem 460PS starken Biturbo-R6 S55 aus dem M4 und der absoluten Leichtbau-Variante kommt er auf dem Nürburgring auf eine Rundenzeit von 7.38 Minuten.

Äußerlich differenziert sich der M3 CS ganz klar vom standrad Modell. Eine bullige sehr aggressive Carbon-Frontschürze mit dreigeteiltem Lufteinlass und Sichtcarbon-Splitter sowie eine exklusiv für den M3 CS entwickelte Carbon-Abrisskante auf dem Heckdeckel. Ebenfalls ein besonders leichtes CFK-Dach (Kohlenfaserlaminat), die Motorhaube und der Heckdiffusor sind vom M4 GTS übernommen, sowie die Carbon-Karosserieteile. Dadurch sinkt das Leergewicht auf 1.585 kg statt den standard angegebenen 1.660 kg.

Der Basispreis für den M3 CS liegt bei 113.200 Euro.

Wer sich für dieses besondere Modell entscheidet, bekommt einen leistungsgesteigerten Dreiliter-Reihensechszylinder-Biturbomotor mit 460 PS und einem maximalen Drehmoment von 600 Nm. Dadurch sprintet der M3 CS in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h. Bei einer Testfahrt hatten wir 303 km/h auf dem digitalen Tacho stehen und da war noch nicht schluss…

Serienmäßig kommt er mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und einem speziell für den M3 CS abgestimmten Fahrwerk, das automatisch die Gänge wählt, oder dem Fahrer das Schalten über Paddels am Lenkrad überlässt.. Mit Aluminium Trägeren und Gelenken in der Vorder- sowie der Hinterachse bekommt der M3 CS die perfekte Straßenlage und wird durch das adaptive M Fahrwerk und einem aktiven Differenzial mit der richtigen Kraftverteilung stabilisiert..

Die fahrdynamischen Regelsysteme wurden für den M3 CS neu kalibriert. Um die geballte Kraft bestmöglich auf die Straße zu bekommen, ist er vorne mit 19 Zoll R19 265/35 und hinten mit 20 Zoll R20 285/30 großen Felgen und dem ultimativem Pilot Sport Cup 2Reifen von Michelinausgestattet.

Enough facts! Das Interieur ist ebenfalls speziell überarbeitet und demonstriert dem Fahrer durch die großflächig mit Alcantara bezogen Elementeein richtiges Race-Feeling.

Das M Performance-Lenkrad ist ebenfalls mit Alcantara bezogen und ist mit Nähten in den M-Farben veredelt dazu ist es durch die Dicke extrem griffig.

Rennsport pur mit enorm direktem Handling dazu ein sehr rassiger Motor!

Wie die Meisten von euch wissen, fahre ich einen Mercedes C63 AMG. Der M3 oder mittlerweile auch der M4 und der C63 AMG sind ewige Rivalen!

Den Standard M4 bin ich häufiger gefahren, er stand damals ebenfalls zur Auswahl als ich ein Fahrzeug für mich gesucht habe. Nach der Probefahrt in dem C63 AMG war ich so dermaßen von Mercedes überzeugt, dass meine Wahl feststand.

Kommt nun dieser M3 CS an den AMG ran?!?

Ja tut er ganz klar! Im Allgemeinen muss ich aber sagen, dass die M- und AMG- Modelle sehr verschieden sind.

 

Der M3 CS ist ein brachiales, knall hartes Sportpaket. Dagegen ist der C63 eine sehr schnelle und komfortable Limousine.

Geradeaus ist der AMG auf jeden Fall schneller und kickt einen mit deutlich mehr Kraft in den Sitz. Kommt aber die erste Kurve entfacht der Glanz des überarbeiteten M-Fahrwerks und der CS punktet extrem!!! Individuell lassen sich die Rückmeldung der Lenkung, das DSC (Dynamische Stabilitätskontrolle) und die Schaltgeschwindigkeit einstellen.

Ich hatte das Glück, dieses Beast in den Alpen fahren zu dürfen. Auf den Straßen des Großglockner-Passes– einfach nur ein Traum. In vollstem Racefeeling schaltet das Gehirn auf Rennstrecke um. Der Tunnelblick fokussiert die vorher studierten Kurven und GO. Gib Ihm voll bis zum Anschlag und die Drehzahl feuert hoch und schreit laut los. Der CS klebt dank dem Cup Reifen so dermaßen gut auf der Straße und verliert keinerlei Zeit in den Kurven.

Das typische Kurvenverhalten der BMW M-Modelle hat mich extrem fasziniert. Schnell in die Kurve, trotz Bremse lässt sich das Auto problemlos lenken, Scheitelpunkt und boom wieder voll auf das Gas. Gänsehaut pur! Das extrem dicke aber sehr griffige Lenkrad verschafft einem erschöpfte Unterarme wie beim Go-Kart fahren. Knall hart, sehr präzise und man spürt jegliche Bewegung des Fahrzeugs – als sei man EINS mit dem Wagen.

Alles ist sehr direkt, tappt man auf die Bremse packt die Carbon-Anlage sofort zu und bringt den Wagen zum Stehen. Der CS verdankt seinen schreienden Sound einem Klappenauspuff mit vier Endrohren.

Man hört immer wieder wie ungeeignet der Cup 2 Reifen für Nässe sei… das sehe ich anders! 16 Grad Außentemperatur, durch andauernden Regen, nasse Bergstraßen mit extremen Kurven – der perfekte Ort um den Semi-Slik mal im zu testen.

  • Beschleunigung aus dem Stand weißt lediglich ein minimales Durchdrehen bis ca. 40 km/h auf (C63 dreht bei trockener Straße mit Super Sport 2 Reifen mehr durch)
  • Beschleunigen 40-100 km/h, ohne Probleme.
  • Zügiges Kurvenfahren – ohne Probleme, Heck klebt sehr gut auf dem Asphalt.

Natürlich sind bei nassen Begebenheiten keine extremen Manöver ohne Traktionsverlust möglich, aber dass der Cup 2 im Nassen unfassbar sei, sehe ich nicht so.

Zurück zur trockenen Fahrt – ist der Reifen wirklich auf Temperatur, klebt das Heck trotz der MDM-Einstellung (M Dynamic Mode) extrem auf dem Asphalt. Manch einer wird jetzt sagen, so ein quatsch der kann nicht driften. Im Ernst, ich habe es provoziert, vor einer Linkskurve nach rechts gelenkt und umgekehrt, um dem Heck einen Schub zu geben… er klebt wie eine Eins, was für eine Top Rundenzeit extrem gut ist! Schaltet man MDM aus, das DSC ebenfalls aus so lässt er sich sehr schnell und einfach aber auch sehr kontrolliert quer stellen und lässt somit richtiges Driften zu.

Technische Daten: 460 PS und 600 Nm Drehmoment, Sechszylinder-Benziner • Hubraum: 2979 ccm • Leistung: 338 kW (460 PS) bei 6250 U/min • max. Drehmoment: 600 Nm bei 4000 bis 5380 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 3,9 s