Audi R8 V10 plus coupé – the strongest Audi has to offer

English (German below)

The models from Audi have never really interested me at all. I’m an absolute fan of Mercedes and especially of AMG, that’s why I decided to get a C63 back then. During that time I was actually looking for a BMW M4, but after a random ride in a C63 AMG it was clear what my next car would be.

AMG is outstanding with their rumbling deep V8 engines. The C63 is the perfect combination of being very sporty and aggressive yet it is also a very comfortable car. It offers a high degree of interior space which compliments it’s agile performance. Very reserved and inconspicuous…

Long story short – something flashy now?! I am in search of the best fitting super sports car. As I said, I’m not a big fan of Audi but the R8 is purely a visually correct statement.

Significantly wider than its predecessor, it hugs the road like a lurking wildcat which ready to launch into it’s sprint.

Audi R8 plus comes with a 5.2-liter V10 with 610 hpand four-wheel drive. It’s radical and extremely fast, yet very comfortable and easy to drive. Due to the four-wheel drive and the power distribution it is very quiet on the road. In comparison, driving the AMGGTC is much more demanding.
Audi’s interior is based on the motto “less is more”, very technically designed with only one screen which is directly in front of the driver. The middle console houses only the air conditioning with it’s controls and air vents. On the steering wheel we find various operating blocks for changing the setup of the displays on the digital screen, the control of the exhaust flaps and of course a big red button to the start the screaming engine.

V10 with 5.2 liter suction motor is an absolute sound experience for the ears. Because of the AMG vehicles I am used to the deep V8 rumbling. The V10 however, roars aggressively as soon as it is launched. When the engine is at operating temperature it allows ravs into the limiter causing the entire vehicle to wobble. Total goose bumps! Flaps open and the screaming is followed by loud exhaust pops with no trace of restraint. It is a super athlete in all of it’s moves and that’s what it proudly shows instantly.
The ten-cylinder responds explosively, the dual-clutch transmission pushes the gears in milliseconds almost without delay. It contains no turbo which is now increasingly difficult to find in new vehicles. Audi, however, remains true to the high speed V10 fuel sucking motor. Again, I compare the gas demand with a V8 biturbo engine. Yes, the turbo pushes your head into the seat when you barely touch the pedal and definitely reacts faster and once the gas guzzler turns to 1000-2000 /min it sprints up to 8500/min. It is no longer a short nod of the head as this speed pushes you so deeply into the seat that a passenger is not able to touch the dashboard. In manual mode, the transmission rattles the V10 right into the limiter, letting the occupants smile instantly. Newly added is the performance mode with three levels for snow, wetness and dryness.

Dry roads are the perfect terrain for the “dry” mode, where the ESP goes into sports mode and gives the four-wheel drive a little freedom. In the border area, the R8 pushes slightly over the front axle which is compensated with a hanging out rear.

The Audi, despite its agile supercar manners, nevertheless offers everyday comfort and allows a calm driving speed. It offers an extremely good sense of space and comfort for the passengers, if you can call it that in a two-seater. Luggage space does not really accommodate much luggage (two weekender fit in the trunk). I drink a lot of water, unfortunately, not even a 1L water bottle can be stowed properly in the interior…

However – I find it radical, very fast, comfortable, relaxed speeding with an extreme soundscape. A really great car, which has given me a very good feeling. Next to follow is a Porsche GT3 RS, Ferrari Portofino and a McLaren 570S for comparison. I understand they are all different vehicles that you can not compare directly with their facts like all-wheel drive, rear-wheel drive, V6, V8, V10 engines, etc. Nevertheless, I have selected these as the next testers and I will report about them in the form of blogs & vlogs!

So stay tuned!!!

Audi R8 V10 plus Coupé – das stärkste was Audi zu bieten hat

German

Die Modelle von Audi haben mich noch nie wirklich interessiert. Ich bin ein absoluter Fan von Mercedes und vor allem von AMG, deshalb habe ich mich damals auch für einen C63 entschieden. Wobei ich eigentlich nach einem M4 geschaut hatte. Nach einer zufälligen Fahrt in einem C63 AMG war allerdings klar was mein nächstes Auto sein wird.

Der C63 ist die perfekte Kombination aus einem sehr sportlich, aggressivem aber auch komfortablen Auto, welches genug platz bietet. Das ganze sehr zurückhaltend und unauffällig…

Long story short – jetzt etwas auffälliges?! Auf der Suche nach dem am besten passendsten Supersportwagen.

Wie gesagt bin ich kein Fan von Audi aber der R8 ist rein optisch eine richtige Ansage. Deutlich breiter als sein Vorgänger liegt er wie ein Brett auf der Straße, wie eine lauernde Wildkatze die kurz davor ist loszusprinten.

Audi R8 plus, 5,2-Liter-V10 mit 610 PS und einem Allradantrieb, radikal und extrem schnell, dennoch sehr komfortabel und leicht zu fahren. Durch den Allrad und die Kraftverteilung liegt er sehr ruhig auf der Straße. Im Vergleich dazu ist die Fahrt im AMG GTC deutlich anspruchsvoller.

Im Inneren setzt Audi auf das Motto „weniger ist mehr“, sehr radikal gestaltet gibt es nur ein Screen und das ist direkt vor dem Fahrer. In der Mitte liegt lediglich die Klimaanlage mit Ihren Bedienelementen und den Lüftungsdüsen. Am Lenkrad finden wir dafür verschiedene Bedienblöcke die für die Änderung des Setups, der Anzeigen im Digitaldisplay, der Steuerung der Auspuffklappen und natürlich den Start des Motors zuständig sind.

V10 mit 5,2 Liter-Sauger Motor 

Ein absolutes Sounderlebnis für die Ohren. Durch die AMG Fahrzeuge bin ich das tiefe V8 geballer gewöhnt. Der V10 hingegen schreit aggressiv sobald er gestartet wird. Ist der Motor auf Betriebstemperatur, lässt er sogar Ravs bis in den Begrenzer zu, was das gesamte Fahrzeug wackeln lässt. Einfach nur Gänsehaut pur! Klappen auf und dem Geschrei folgen auch noch Verbrennungsknaller, keine Spur von Zurückhaltung, es ist ein Supersportler in allen Zügen und genau das zeigt er mit breiter Brust.

Der Zehnzylinder reagiert explosiv, das Doppelkupplungsgetriebe schiebt in Millisekunden die Gänge nahezu ohne Verzögerung ein. Kein Turbo, was mittlerweile immer schwerer zu finden ist bei neuen Fahrzeugen. Audi bleibt allerdings dem Hochdrehzahl V10 Saugermotor treu. Auch hier vergleiche ich den Gasanspruch mit einem V8 Biturbo Motor. Ja, der Turbo punscht einem den Kopf nur beim Berühren des Pedals in den Sitz und reagiert definitiv schneller als der Sauger. Ist der Sauger allerdings erstmal auf 1000-2000/min Umdrehungen (Drehzahlkeller), dann schiebt er durch bis auf 8500/min. Dabei spricht man nicht mehr von einen kurzen Kopfnicken, dieser Schub presst einen so sehr in den Sitz, dass man als Beifahrer nicht in der Lage ist mit seiner Hand das Armaturenbrett zu berühren. Im manuellen Modus lässt das Getriebe den V10 bis in den Begrenzer rattern und lässt die Insassen breit Grinsen. Neu ist der Performance-Modus mit drei Abstufungen für Schnee, Nässe und Trockenheit.

Trockene Straßen sind das perfekte Terrain für den Modus „dry“ in dem das ESP in den Sportmodus geht und dem Allrad ein wenig Freiheit gewährt. Im Grenzbereich schiebt er dann leicht über die Vorderachse was sich mit heraushängendem Heck wieder ausgleichen lässt.

Der R8 bietet trotz seiner agilen Supersportwagen-Manieren dennoch viel Alltagskomfort und ermöglicht ein gelassenes Schnellfahren. Dabei bietet er ein enorm gutes Raumgefühl und wenn man es bei einem Zweisitzer so nennen kann viel „Platz“ (zum Sitzen) für Fahrer und Beifahrer. Gepäck lässt sich nicht wirklich viel unterbringen (zwei Weekenderbags passen in den Kofferraum). Ich trinke sehr viel Wasser, leider lässt sich im Innenraum aber nicht einmal eine 1L Wasserflasche ordentlich verstauen…

However – radikal, sehr schnell, dennoch komfortabel, dadurch gelassenes Schnellfahren mit extremer Soundkulisse. Ein wirklich tolles Auto, was mir persönlich ein sehr gutes Gefühl gegeben hat. Als nächstes folgen noch ein Porsche GT3 RS, Ferrari Portofino und ein McLaren 570S im Vergleich. Ich weiß, es sind alles verschiedene Fahrzeuge die man nicht direkt Vergleichen kann mit Allrad, Heckantrieb, V6, V8, V10 Motoren etc. Dennoch habe ich diese für mich als nächste Tester Ausgewählt und werde euch in Form von Blogs & Vlogs davon berichten!

Also stay tuned!!!